Logo

Die Vereinsfahrt im Herbst 2008 zu den Medas-Inseln in Spanien, Lisa


Blub Blub Blubadiblub

Manch einer würde sagen, die spinnen, die Taucher: Eine Woche jeden Tag das Gleiche -> Tauchen, Essen, Schlafen, Tauchen.
Aber die Woche war super :) ! Wir hatten tolle Appartements mit Balkon mit Blick auf den Hafen von L`Estartit und aufs weite Meer. In unseren Appartements gab es eine Küche mit allem Drum und Dran, Backofen, Kühlschrank, Mikrowelle, Herd und Geschirr; ein geräumiges Badezimmer mit Brausedusche; 2 oder 3 2-Bettschlafzimmer und ein Wohnzimmer mit Couch, Fernseher ohne deutsche Programme und großem Esstisch.

Und jetzt zum Tauchen: Mit dabei waren : Manfred + Tatjana, Carlo + Sybill + Moritz + Sophie, Axel, Günther + Lisa + Benedikt, Peter + Claudia, Rita + Erwin und Harry + Laura; als Nichttaucher waren mit dabei : Elisa, Lotte und Leonie.

Unsere Tauchgänge an den Medas wurden organisiert und begleitet von den Leuten von Unisub. Unser „Tauchguide“ war Willy. Er hat uns jeden Tauchplatz supertoll mit Sehenswürdigkeiten auf deutsch erklärt.

Also: wir sind jeden Tag 2mal mit dem Boot „Triton“ raus zu den Medas gefahren. Dann hieß es bei Geschaukel und Wellen Zeugs (Atemregler, Jacket, usw.) zusammenbauen und in die Anzüge schlüpfen. Ein echtes Abenteuer, wobei so manchem durcheinander in der Magengegend wurde. Selbst dann unter Wasser merkte man manchmal die Wellen noch. Aber nichts desto trotz war das Tauchen sooooo toll ? !
Da die Medas Naturschutzgebiet sind und nicht befischt werden dürfen, gibt es da 100 oder 1000mal viele verschiedene Fische, wo ich gar nicht weiß wie die alle heißen. Schöne bunte, kreuz und quer gestreifte und fleckige große und kleine Fische. Da gabs auch Muränen gelb-gepunktet, Muscheln tellergroß, rote Seesterne, stachelige Seeigel, riesige gigantische glitzernde Fischschwärme, Korallen rot,gelb,blau,grün,orange, Fische gestreift wie Zebras, quietschblaue und neonrote Inziwinzifische, Baracudas und viele Zackenbarsche, Fische die aussehen wie getarnte Steine, auch bekannt als Drachenköpfe und und und. Und da gab es große Felsen, Schluchten und Hügel, Steilwände – über und unter Wasser.
Und da gab es auch Höhlen ( im Wasser ), große wie Hallen und schmale zum Durchtauchen. In manchen konnten wir auch in einer Luftblase auftauchen. Ach ja, da unten im Wasser gab es auch Seegurken und bunte Nacktschnecken, die sehen lustig aus. Aber das Allertollstebeste war das blaue Wasser, das große, weite, blauglitzernde Meer :) ! Und so ging es jeden Tag blub blub blub. Unsere Tauchsachen blieben auf dem Boot, die Anzüge hingen in der Mitte und die anderen Sachen wurden im Bootsbauch verstaut. Das Tauchen hat super viel Spaß gemacht, auch wenn das Wasser „nur“ 18*C hatte. Abends haben wir uns dann alle getroffen und ein Restaurant in den Gassen und Straßen von L`Estartit nach Aussehen, Preis und Essensangebot zum Abendessen ausgesucht. Das gemeinsame Essen war toll und hat lecker geschmeckt, besonders gut waren jedes Mal die Nachtische. Das mit dem Spanisch hat auch gut geklappt, wir hatten ja Elisa, die ist eine echte Spanierin und außerdem können wir uns ja mit Händen, Füßen und Lächeln verständigen *?*.

Die Fahrt zu den Medas Inseln war superklassetoll und ich möchte auf jeden Fall ………. meer!