Logo

Tauchen auf Kreta im Sommer 2007, von Manuela


Nach längerem Preisvergleich der 3 Tauchbasen in der Nähe von Plakias im Süden der Insel Kreta, kam ich zu dem Entschluss 2 Tauchgänge in der Tauchbasis "Kalypo Rocks Palace" für 60 Euro zu buchen.

ABC-Ausrüstung und Automat hatte ich dabei.

Ich buchte in einem Büro in Plakias, die die Buchung angeblich weiterleiten an die Basis (dachte ich…)

Am 08.08.2007 stand ich wie verabredet mit Sack und Pack vor meinem Hotel in der brütenden Hitze und wartete und wer mich nicht abholte, das waren: die Taucher !!! Das fing schon mal gut an…

Also fuhr ich mit Bekannten, die zufällig ein Leihauto hatten, ins ca. 10km entfernte Büro und das Versehen wurde natürlich von einem auf den anderen geschoben. Ich bekam einen Kaffee, wurde vertröstet und ca. 90 Minuten später kam ein sehr mürrischer Typ und holte mich ohne Entschuldigung mit Privatauto ab. Also ging es nun endlich (vermutlich) zur Tauchstation.

Dort angekommen war ein Gewusel wie im Ameisenhaufen…. Tauchen war von Land aus zwischen den Felsen, sehr schön, da es aus beiden Seiten ca. 400m nach unten ging und die Sicht auch super war.

Es gingen Taucher rein - es kamen welche raus und ich bekam zufällig kurz gesagt, mit wem ich tauche. Er fragte, wie viele Tauchgänge ich habe - prüfte nichts nach und ich suchte mir mein restliches Equipment zusammen und machte mich bereit. Wir tauchten zu fünft und ich verstand beim Briefing kein Wort in diesem komischen griechisch-englisch ! Ich dachte, ok, mal gucken…

Also tauchten wir los und sahen viele Korallen, durch kleinere Höhlen durch, sahen Seesterne, Brassen und Zackenbarsche - kleine bis mittelgroße. Beim Dekostop öffnete er einen Seeigel, damit wir noch einige Fische zu Gesicht bekamen. Ich sah auch einige Feuerwürmer, die (hinterher gesagt) wohl nicht ganz ungefährlich sind…Wir waren in 25m !

Danach sagte er zu mir, dass es um 14 Uhr in gleicher Besetzung weitergeht und ob ich überhaupt die Tauchgänge bezahlt hätte ??? Oder ??? Ich schnorchelte herum und machte Fotos und las und um 13:30Uhr kam plötzlich ein "Oldietaucher" ohne Zähne auf mich zu und meinte, wir würden jetzt miteinander tauchen. Alla hopp!!! Ich verstand wieder kein Wort beim Briefing und als ich mein Equipment richtete, sah ich, dass die Flasche leer war. Super! Er gab mir eine volle und dann konnte es losgehen.

Diesmal ging er links um die Felsen und die Landschaft sah sehr bizarr und schön aus. Wir tauchten bei 30m durch eine kleine Schlucht an den Klippen entlang und durch eine Höhle - machte Riesenspaß - zu zweit ist es einfach schöner. Es war ein sehr entspannter Tauchgang und dadurch, dass ich wieder sehr wenig Luft brauchte, konnten wir 55 Minuten verweilen. Die Seeigelnummer hatte auch er drauf beim Dekostop und so kamen wir wieder glücklich an Land.

Sie hielten mich dann noch den ganzen Tag dort fest und ich musste mir noch anschauen, wer sein Brevet bestanden hatte und wer geehrt wurde (was mich auch außerordentlich interessierte) und durch Zufall erfuhr ich grade noch, wer mich zum Hotel zurückfährt, sonst würde ich jetzt noch warten…

Alles in allem war es so chaotisch, dass ich nicht mal das Equipment bezahlte und auch keiner danach fragte…

Ich würde diese Tauchbasis nicht empfehlen, da man/frau ziemlich auf sich allein gestellt ist und vor lauter Holländern und Tauchschülern nichts sieht und keinerlei Infos über den Verlauf des Tages usw. bekommt.