Logo

Ausflug der TSC Jugend nach Ibbenbüren, von Carlo


Am 20. und 21. September fuhren die Jugendlichen des TSC zusammen mit den Betreuern und den Eltern in den Unterwasserpark nach Ibbenbüren. Dort gibt es einen künstlich angelegten See mit im Wasser versenkten ägyptisch angehauchten Ruinen, Höhlen, Grotten und einem Wrack. Treffpunkt war dort das Parkkaffee, das bekannt ist für seine guten selbstgemachten Kuchen. Für 12 Uhr war der erste Tauchgang gebucht, auch die staugeplagte Familie Kühn hatte es gerade noch geschafft.

Bild "Reiseberichte:ibbenbuehren2.jpg" Am Tauchplatz kamen kurz vor uns 2 Busse mit Holländern an, sodass wir dachten, dass es wohl ein ziemliches Gewusel unter Wasser geben würde. Erstaunlicherweise war das aber nicht so, man traf nur gelegentlich andere Taucher unter Wasser. Auch die Sicht war erstaunlich gut und wir konnten die Störe, Regenbogenforellen und anderen Fische von teils beachtlicher Größe gut beobachten. Die Störe sind so zutraulich, dass sie ganz dicht an einem vorbeischwimmen und mit ihren großen Mäulern abtasten.

Auch der zweite Tauchgang war angenehm und wir konnten in Ruhe nochmals den See und das Wrack betauchen. Anschließend ging es in die Jugendherberge nach Tecklenburg zum Abendessen und Übernachten. Ausgehungert ließen wir uns das Essen gut schmecken. Mit Spielen und gemütlicher Runde klang der Abend aus.

Am nächsten Tag war ein Besuch der Kletterparks in Ibbenbüren geplant. Bei der Ankunft stellten wir aber fest, dass Leonie als jüngste dort noch nicht klettern durfte. Deshalb entschlossen wir uns, in den All-Wetter-Zoo nach Münster zu fahren. Immerhin einer der letzten Parks mit einer Delphinshow, die wir natürlich auch besuchten. Nett anzuschauen war auch die Parade der Pinguine, die von einem Pfleger begleitet, im Zoo einen Spaziergang machen dürfen. Dann war das Wochenende leider schon wieder vorbei und wir traten den Rückweg an.

Danke an Manfred und Stefan, die uns als Betreuer begleitet haben.

Bild "Reiseberichte:ibbenbuehren1.jpg"