Logo

Dahab 2004, von Rita


Wenn 14 mal auf Reise gehen, da kannst du was erleben !

Am 25. April diesen Jahres starteten 14 Abenteurer von Frankfurt über Kairo nach Sharm el Sheik. Damit die lange Reise nicht gar zu langweilig wurde, ließ sich die Sicherheitscrew des Flughafens in Kairo etwas Spezielles einfallen. So durften Manfred und Evi, trotz langer intensiver Gespräche, die Sauerstoffflasche des Wenollkoffers entleeren. Da sie es vorzogen mit uns weiter zu reisen, befolgten sie jedoch diese Anweisung sehr gerne. Wir begrüßten ihre Entscheidung. In Sharm angekommen, erwartete uns bereits unser treuer Reisebegleiter Sherif. Er brachte uns sicher und total übermüdet nach Dahab ins Lagona Beach Hotel. Nach einer kurzen Nacht starteten wir am gleichen Tag zu unseren ersten beiden Tauchgängen, denn das zu absolvierende Tauchprogramm war groß und es durfte keine Zeit vertrödelt werden. Schließlich waren 18 Tauchgänge geplant.

1. Tauchplatz: Southern Oasis - Wir testeten unser Blei.
Zu sehen sind hier: Igelfische, Seenadeln, Strahlenfeuerfische, Falterfische, Kaiserfische, viele Riffbarsche, Brassen.
2. Tauchplatz: Three Pools ( schöner Tauchplatz)
Zu sehen sind hier: Rotmeer-Schlangenaal, Maskenkugelfische, Muränen, Papageienfische, Flötenfische, Sandbarsche, Rotmeer-Panzerschwanz, Nadelsterne.
Evi war besonders "lucky", sie hat eine Schildkröte gesehen.
3. + 4. Tauchplatz: Caves
Der Einstieg war ein Kinderspiel, da das Meer an diesem Tag sehr ruhig war. Einige Clubmitglieder haben dies schon einmal anders erlebt.
Zu sehen sind hier: Doktorfische, Igelfische, Anemonen, große Zackis, Röhrenaale.
5. + 6. Tauchplatz: Islands
Unseren Nachttauchgang absolvierten wir nach einem Übungstauchgang hier. Der Weg zur Riffkante ist hier sehr lang und beschwerlich.
Erwin war hier "lucky". Er entdeckte eine Riesenschildkröte beim Schlaf (mindestens 1,50 m groß) und eine Muschelgräberlanguste. Ansonsten gab der Tauchplatz nicht so viel her.
7. + 8. Tauchplatz: Canyon
Einer der schönsten Tauchplätze im Sinai. Am Ausgang des Canyons wurden einige Taucher von einem 2 m großen Zackenbarsch empfangen. Imposant!
9. Tauchplatz: Canyon Garden.
Ein wunderschöner Korallengarten.

Unsere Sicherheit ist wieder gewährleistet. Dank guter Beziehungen von Sherif wurde die Sauerstoffflasche des Wenollkoffers in Sharm mit medizinischem Sauerstoff aufgefüllt. Die ganze Gruppe ist erleichtert, wir sind wieder auf der sicheren Seite.

10. Tauchplatz: Blue Hole - Absolutes Highlight im Sinai!
Zu sehen sind hier: Hornhechte, Plattenfische, viele Falterfische.
11. Tauchplatz: Bells
Toller Einstieg in den Glockenturm, wunderschöne Korallenlandschaft. Der Ausstieg im Blue Hole, gekennzeichnet durch eine riesige Anzahl von Fahnenbarschen, ist nicht zu verfehlen.
12. Tauchplatz: Blue Hole - Relaxtauchgang
13. - 15. Tauchplatz: Ras Mohammed mit Anemone City,
Shark Reef, Jolanda Reef
Weiteres Highlight, sollte jeder erlebt haben.
Zu sehen sind hier: Riesenmuränen, Blaupunktrochen, Napoleons, Drachenköpfe.
Manchmal überkommt einen absolute Dunkelheit, wenn ein Riesennapoleon direkt an der Maske vorbeischwimmt. Ich sage euch, der Adrenalinspiegel steigt dann sehr schnell in die Höhe. Manche Taucher kamen bis zu den Badewannen und den Toiletten. Angeblich wollen einige letztere benutzt haben.

16. - 18. Tauchplatz: Canyon, Canyon Table, Canyon Garden
Esther hat sich hier zur Entdeckerin der Zwergflügelrossfische spezialisiert. Ohne Evi´s Hilfe würde ich heute noch suchen.

Ihr seht, die Tauchplätze sind alle sehenswert und es lohnt sich absolut, hierher zu fliegen.

Dahab hat sich nach der Schlammlawine im Jahre 2002 sehr positiv entwickelt. Die Fußgängerzone und die Strandpromenade sind kunstvoll gepflastert. Die Stadt vermittelt einen sehr sauberen Eindruck. Da wir uns beim Nachtleben in Dahab nicht so leicht aus den Augen verlieren wollten, haben wir uns einheitlich in "Bohn´s Urlaubs - T-Shirt´s" gekleidet. Wir sahen wirklich sensationell aus. Dank unserer guten medizinischen Vorsorge durch "Alte Pflaume", "Willy", "Tresterschnaps" und "Cognac" konnten die Ausfälle eingegrenzt werden.

Sherif verhalf uns zu einem weiteren schönen Erlebnis. Eine Einladung zu einem Barbecue in die Wüste, auf einen Tafelberg, mit einem atemberaubenden Blick hinunter auf Dahab. Ali hatte gekocht. Es gab ein ganzes Lamm, gefüllt mit leckerem Gemüse, frisch gebackenem Fladenbrot, Reis und Kartoffeln und natürlich Stella. Köstlich!

Unseren Urlaub beendeten wir mit einer Jeepsafari durch die Wüste. Zunächst besuchten wir das St. Katharinenkloster, welches im 6. Jahrhundert gegründet wurde. Nachdem wir alle unsere Knie mit diversen Tüchern züchtig bedeckt hatten, durften wir das Kloster tatsächlich betreten. Ich sage euch, wir sahen "gut" aus und hätten bei jeder Modenschau die ersten Plätze erreicht. Zu sehen gab es den "Brennenden Dornbusch" und den "Mosesbrunnen". Einige unserer Reiseteilnehmer möchten sich bis zum nächsten Trip unbedingt durch das Alte Testament arbeiten, da ihre Erklärungen doch sehr unterschiedlich waren. Die nächste Station war der "White Coloured Canyon", den die meisten unserer Gruppe zu Fuß durchquerten, um in der Oase zu speisen. Einige "Fußkranke" zogen es vor, mit dem Jeep zur Oase zu reisen. Da wir am nächsten Morgen schon sehr früh abgeholt wurden, ließen wir den Abend in der Hotelanlage ausklingen. Der beste Spruch von Axel zu Peter: "Wenn du Alter zu mir sagst, sag ich Dicker zu dir!"

Mir bleibt nur noch zu sagen: Es war spitze, es war ein super Trip und ich würde jederzeit die Tour wiederholen.

"ma salam"

Übrigens: Der Wenollkoffer ging ohne Beanstandungen zurück nach Deutschland.

Bild "Reiseberichte:dahab15.jpg"